"Projekt 48 h" – Intermittierendes Fasten [Update]

Hallo und Moin Moin zusammen 🙂
Ich bin derzeit dabei, das Buch von Jason Fung – „Die Schlankformel“ zu verschlingen. Das hat mich zu einigen Überlegungen geleitet. Da mir das 23/1 ja sehr viel Spaß macht, es mir sehr leicht fĂ€llt, ich die positiven Begleiterscheinungen toll finde und den gesunden Aspekt, dachte ich, warum das Ganze nicht zwei Stufen hochschrauben ?
Klar, ich könnte natĂŒrlich erst 36 h machen. Aber da sind mir die Essenfenster zu unterschiedlich. Also springe ich auf 48. und schaue mal, wie es mir bekommt. Sollte es mir nicht gut tun, werde ich das umgehend wieder caceln.
NatĂŒrlich werde ich dann nicht bei meinen 10 g KH, 50 g EW und 62 g F tĂ€glich bleiben, sondern die Werte anpassen. Losgehen wird es am kommenden Montag als erster Fastentag. Gegessen wird dann erst wieder am Dienstag Abend.
WĂŒnscht mir GlĂŒck, wĂŒnscht mir Kraft und vor allem, wĂŒnscht mir Spaß !

Update 16.02.2018

Ich bin ja doch schon so neugierig drauf wie mein Körper und ich drauf reagieren, dass ich nach langem Überlegen beschlossen habe, heute zu starten. Das bedeutet fĂŒr heute, dass ich heute esse, und dann Samstag und Sonntag faste. Essen gibt es dann also am Sonntag Abend wieder, nach heute.
Meine neuen Werte sind KH <20 g | EW 60 g | F 142 g. Das entspricht einem VerhÀltnis von KH 5 % | EW 15 % | F 80 % von 1600 kcal.
Also frisch ans Werk
Update 22.03.2018
So, nun habe ich mich endlich mal aufgerafft, hier auch ĂŒber das Ende von Projekt IF48 zu berichten, nachdem der Nico von Salala.de mich in nem Kommentar hier mal angehauen hat, wie es denn letztlich hier weiter ging.
Also die ersten 48 Stunden Fasten habe ich gut geschafft, keine Probleme. Dann lecker mein Essen eingenommen und auf in die zweiten 48 Stunden. Am Tag nach meinem Essen fing es dann aber an, dass es mir nicht so gut ging. FĂŒhlte mich total schlapp, lustlos und hatte auch Kopfschmerzen. Nach weiteren 24 Stunden hat sich das nicht gebessert und ich habe das Projekt abgebrochen. Vielleicht zu frĂŒh, dass sich auch hier mein Körper erstmal umstellen musste ? Vielleicht hatte ich auch zu wenig gegessen, vielleicht zu wenig getrunken oder gar beides ? Jedenfalls habe ich es dann abgebrochen.
Jetzt bin ich wieder bei „One meal a day“ (Eine Mahlzeit am Tag) und es geht mir wieder allerbest. Aber so ganz aus dem Kopf ist das 48 Stunden Fasten noch nicht. Ich werde das irgendwann, wenn ich KopfmĂ€ĂŸig bereit dazu bin, nochmal versuchen. Dann mit besserer Vorbereitung und besserer Bilanzierung.

Rio

Rio

Hier schreibt der Rio, 48 Jahre alt & Familienvater ĂŒber Ketogene ErnĂ€hrung, Gewichtsabnahme und was ihn sonst so interessiert & bewegt. Rio lebt den Keto-Lifestyle, ist Zucker & Weizen Rebell, Biohacker & Mitglied der Keto-Family. FĂŒr Fragen steht er zudem immer gern zur VerfĂŒgung.

Das könnte Dich auch interessieren 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.